10. März 2013

Ein Pflanzturm...

Aus den Baumarkt-Einkäufen von Freitag habe ich einen Pflanzturm gebaut (nachdem hauptsächlich mein Mann alles hier hoch geschleppt hatte).
Natürlich musste dafür erst mal ein schöner Platz geschaffen werden und so habe ich zum ersten mal in diesem Jahr die Balkonmöbel um geräumt. Da ich in dieser Saison viel mehr Gemüse anbauen und ernten will und wir leider einen Balkon haben der mehr nach Westen als nach Süden zeigt und voll überdacht ist, mussten die sonnigen Plätze frei werden um dort möglichst viele Kübel aufstellen zu können. Mir hilft es sehr, vor größeren Umgestaltungen einen Plan des Raumes zu zeichnen und für alle größeren Gegenstände entsprechende Schnipsel auszuschneiden und diese dann ein bisschen hin und her zu schieben. Im Ergebnis ist unsere Sitzgruppe mit Bank, Tisch und zwei großen Stühlen nun direkt vor den Holzverschlag gewandert, dort kommt wirklich gar keine Sonne hin und fast alle Pflanzversuche in dieser Ecke sind im letzten Jahr gescheitert. Jetzt habe ich auf der anderen Seite des Balkons viel Platz an der Sonnenseite und werde an den nächsten Wochenenden noch den endgültigen Standort der weiteren Kübel und meiner Blumenbank festlegen.
Anleitungen für die sogenannten Tipsy Pots findet man viele, z.B. hier.
Mein Turm schaut so aus:





Als Basis habe ich einen großen runden Mörtelkübel genommen, der hoffentlich tief genug ist für den darin geplanten Möhrenanbau. Dann noch einen großen Tontopf gerade darauf gesetzt um der Stange (Alu, 2m lang) Stabilität zu geben und die anderen Töpfe dann immer schräg aufeinander gesetzt. Die Aluminiumstange haben wir ausgesucht, weil sie ein leichter als eine Eisenstange ist aber genauso stabil. Nach oben wäre sogar noch Platz, das Ganze neigt sich aber leider auch ein bisschen nach hinten wie man sehen kann, da werde ich heute noch mal versuchen nachzubessern.





In den zweiten Topf habe ich Radieschen gesät und in den dritten ein paar Hornveilchen gepflanzt, damit es wenigstens schon mal ein bisschen nach Pflanzturm aussieht. Der Basilikum für die oberen Töpfe kann so früh ja leider noch nicht raus.

Nach oben ist an der Stange sogar noch Platz, mal sehen ob ich noch ein zwei Töpfe darauf setze.
Auf jeden Fall ist der Turm eine gute Möglichkeit, die begrenzte Anbaufläche auf einem Balkon zu vergrößern.

Wohin der zweite Kübel den ihr auf den Einkaufsbildern gestern gesehen habt kommt, habe ich noch nicht entschieden.
Teuer wurde der Einkauf am Freitag besonders durch die 4 Säcke torffreie Erde. Leider ist das Angebot dafür noch sehr begrenzt, auch größere Mengen gibt es nicht in den Säcken. Ich ärgere mich auch oft darüber, dass in einigen Gartencentern zwar Bio-Erde angeboten wird, aber auch diese fast immer Torf enthält. So muss ich immer noch mal extra in einen Baumarkt um mir Erde zu besorgen. Aber mal abgesehen vom ökologischen Standpunkt komme ich persönlich mit Torffreier Erde viel besser zurecht, sie saugt sich nicht so matschig voll mit Wasser (ich arbeite noch an einem besseren Gießverhalten, neige derzeit aber noch dazu zu viel und zu oft zu gießen), ist lockerer und durchlässiger.


Kommentare:

  1. Ich schleich mich mal ein:)

    Habe mit riesiger Begeisterung letzte Woche deinen
    alten Blog gelesen, und habe mich heut wahnsinnig gefreut das du doch noch weiter schreibst:) Und bin gleich hier rüber gewandert!

    Der Pflanz(topf)-Turm gefällt mir richtig gut,
    die Idee werde ich mir (wenn ich darf) für
    meine neue Dachterrasse klauen.
    Wir ziehen aber erst Ende April um,
    und dann habe ich 35qm draußen zum austoben.
    Bin allerdings absoluter (Garten)Neuling und stöber noch in aller ruhe, was es denn für tolle Ideen gibt:)

    Lieben Gruß,
    Swenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Swenja!
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar (der erste im neuen Blog!).
      Selbstverständlich darfst du dir einen Pflanzturm bauen, ich habe die Idee ja auch nur geklaut ;)
      Falls du die Idee umsetzt bin ich gespannt auf Bilder in deinem Blog.
      Liebe Grüße
      Katha

      Löschen
  2. Na klar, stell ich dann Fotos ein:)

    Liebe grüße
    Swenja

    P.S. Juhu, erste!

    AntwortenLöschen
  3. Der Turm sieht richtig gut aus!! Würdest du die Konstruktion weiterempfehlen oder ist es doch etwas wackelig? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke :)

      Also wenn ich ihn noch mal bauen würde, würde ich unten die Stange mit einem Kreuz oder so verstärken und darauf ein paar Steine stellen. Wenn man im Garten so einen Turm baut, kann man den Stab so tief wie nötig in die Erde stecken, in einem Topf sind die Möglichkeiten da begrenzt und die Löcher der Tontöpfe allein geben zwar schon Halt, aber mein Trum könnte noch stabiler sein.

      LG

      Löschen