19. Juni 2013

Ich bin verliebt oder Amsterdam Teil I

Ich hatte an unseren Wochenendtrip nach Amsterdam schon recht hohe Erwartungen und ich muss sagen, Amsterdam hat sie übertroffen :)

Gracht Amsterdam

Die Stadt hat so viel zu bieten, dass wir locker noch drei Tage hätten dranhängen können.
Aber für's erste mussten die drei Tage reichen. Am ersten Tag haben wir die Stadt zu Fuß erkundet, am besten hat mir dabei der Stadtteil Jordaan gefallen, dort gibt so viele tolle kleine Läden und Cafés und man kann sich wunderbar treiben lassen.
Am zweiten Tag haben wir die obligatorische Grachtenfahrt gemacht und ich habe auch obligatorische Poffertjes gegessen.

Poffertjes

Außerdem waren an dem Wochenende zufällig zwei Veranstaltungen die genau zu mir und meinem Blog passen.
Ganz in der Nähe unseres Hotels fand ein Stoffmarkt statt und das sogar mit extra günstigen Preisen weil es einer der letzten Termine vor der Sommerpause war. Schnäppchen habe ich wirklich ein paar gemacht, allerdings hat das Angebot nicht ganz meinen Geschmack getroffen, es gab viele sehr dünne Stoffe, die für Kleidung geeignet sind, Samt, Glitzer-Kleider-Stoffe und Polsterstoffe und nicht ganz so viel schöne Baumwollstoffe oder Jerseys, da trifft der Stoffmarkt Holland ein bisschen besser meine Bedürfnisse.Die Händler waren aber alle sehr freundlich und wie gesagt, ein paar schöne Sachen hab ich schon gefunden. Die zeige ich dann wenn ich was draus gemacht habe.
Das zweite Event war "Open Tuinen Dagen", ein Wochenende der offenen Gärten, das findet nur einmal im Jahr statt (immer am dritten Juniwochenende) und wir waren dabei :) Mehr davon zeige ich nächste Woche im zweiten Amsterdam Post.
Eine Stadt, in der Passionsblumen einfach so an der Straße wachsen (mal abgesehen von jeder Menge Rosen die an den Hauswänden wachsen) muss man doch einfach lieben, oder nicht?

 
Am letzten Tag waren wir dann im Rembrandt Huis, auf zwei Märkten und sind wieder kreuz und quer durch die Stadt gelatscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen