17. Mai 2014

Pflanzturm 2.0

Heute endlich der versprochene Post zur Verbesserung des Pflanzturms.
In der Ursprungsversion war mir das ganze zu wacklig, die Stange an der die Tontöpfe hingen war nicht wirklich im großen Gefäß verankert.
Das sollte sich in diesem Jahr ändern.
Erst mal wurde der Turm abgebaut und viel Erde aus dem großen Kübel gebuddelt.



Die Basis bildet ein großer runder Mörtelkübel. Im nächsten Schritt wurde eine Schicht Blähton als Drainage eingebracht sowie ein Sonnenschirmständer mit Betonsockel, der der Stange den nötigen Halt geben soll.



Über die Drainageschicht und den Sockel kam dann eine Lage Vlies.


Darauf dann die alte Erde gemischt mit neuer Pflanzerde und der erste größere Tontopf.


Leider war ich beim festdrücken des Topfes etwas zu grob unterwegs und er ist gesprungen.


Ich war aber zu faul einen neuen zu berorgen und den alten wieder auszubuddeln und da er noch halbwegs stabil wirkte, habe ich ihn so drin gelassen und *toitoitoi* bis jetzt hält es schon zwei Monate gut.
Die Hängeglockenblumen, die ich zwei Jahre in zwei Balkonkästen hatte, sollten dort Platz für sonnenhungriges Gemüse und Salat machen, deshalb habe ich die Stauden geteilt und auf alle möglichen Töpfe verteilt, unter anderem auch in den untersten Tontopf des Pflanzturms.
Im letzten Jahr fiel es mir schwer, die Tontöpfe in Schräglage zu bepflanzen, deshalb habe ich in diesem Jahr die Töpfe erst mal bepflanzt bzw. besät und dann nach und nach auf den Turm gesetzt.



Und so ist der Pflanzturm langsam in die Höhe gewachsen. Problematisch an der Methode die Töpfe erst zu bepflanzen ist, dass die Stange, wenn man den Topf auf den Turm setzt, einen ordentlichen Teil der Erde mit Pflänzchen wieder raus drückt, also am besten zu zweit Türmchen bauen, dann kann einer die Erde "festhalten".




Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, es ist auf jeden Fall viel stabiler als im letzten Jahr und auch mit der Bepflanzung hat es etwas besser geklappt als letztes Jahr. Die Glockenblumen sind nicht sehr anspruchsvoll und dürfen in zwei Töpfen wuchern, ansonsten finden sich noch Dill, Petersilie, Ruccola, Hornveilchen und Salat in den Töpfen und ganz unten habe ich Kohlrabi und/oder Blumenkohl gesät (ich dachte ich könnte mir merken, was ich wohin gepflanzt habe und bräuchte keine Schildchen *höm*). Leider haben es gerade die oberen Etagen mehr als halbschattig, da die Sonne hier nur kurz vor ihrem Untergang kurz hin scheint. Aber mal sehen, welche Pflanzen damit gut zurecht kommen, ein bisschen Schwund ist ja immer :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen