26. Mai 2015

Frühling

Ein bisschen was hat sich in den lezten Wochen getan auf dem Balkon. Vier Vilma-Tomaten und eine Resi sind von der Fensterbank nach draußen gezogen und eine Gurke ebenso (sie hat es überlebt, juhuu).

Der Pflanzturm wurde ab- und wieder aufgebaut und die Balkonkästen sind jetzt alle fertig bepflanzt und besät.

Den Platz in diesem Hängetopf müssen sich zwei Vilmas teilen, ich denke aber, das macht ihnen nicht zu viel aus. Die lila Hornveilchen haben sich vom letzten Jahr komplett selbst ausgesät und wuchern was das Zeug hält.


Die Glockenblumen wurden aus der unteren Etage des Pflanzturmes verbannt und so konnte ich sie auf einen Topf und einen Balkonkasten verteilen. Sie wachsen sehr gut und anspruchslos und lassen sich prima teilen und umtopfen. Und noch mehr Hornveilchen, in diesem Jahr lautet die Devise ja möglichst anspruchslos und hübsch.


Und hier der Pflanzturm, in die oberen Töpfe habe ich Kresse gesät, das garantiert ja einen schnellen Erfolg.
Dann habe ich ganz unten noch Zinnien ausgesät, mal schauen ob das was wird. Von unten nach oben ist er wie folgt bepflanz: Zinnien, Vilma Tomate und Basilikum, Vilma Tomate, Stangensellerie (ich habe einen gekauften bewurzelt, mal sehen wie das klappt), Hornveilchen, Glockenblume, Schnittlauch, Kresse, Kresse.

Wie macht ihr anderen Balkongärtner das eigentlich mit der alten Erde? Ich verwende immer einen Teil noch mal, einen Teil gebe ich in den Wurmkompost und den Rest entsorge ich nach und nach, ich kann ja hier nicht alle Mülltonnen voll machen. Da ich dieses Jahr einige Töpfe weniger bepflanzen will, bleibt da ganz schön viel alte Erde übrig...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen